Wintersturm «Roxana»

Sie kam in Windeseile und ist nun bereits wieder von dannen gezogen – das Sturmtief «Roxana». Zwar war es stürmisch, jedoch lagen die Sturmböen bei allen Messstationen unter 100 km/h.

Wie im Beitrag stürmisch angekündigt, musste am Sonntag im Tagesverlauf mit stürmischen Winden gerechnet werden. So setzte am am frühen Morgen schwacher bis mässiger Südwestwind ein, welcher sich im weiteren Verlauf zunehmend verstärkte und am frühen Abend mancherorts den ersten Höhepunkt erreichte. So wurde beispielsweise in Roggwil eine Böe mit 85 km/h gemessen. In den Vormittagsstunden war der optische Wettereindruck noch freundlich und mit teils sonnigen Abschnitten versetzt. Am Nachmittag nahm dann dichte Bewölkung die Oberhand, Regen fiel dabei bis Mitternacht aber meist nur gelegentlich und in Summe nur wenige Millimeter.

Kaltfront mit Finale

Im Laufe der zweiten Nachthälfte erreichte uns dann aus Nordwesten, die vom Sturmtief gesteuerte Kaltfront unsere Region. Dabei setzte vorübergehend kräftiger Regen (5 bis 9 mm) ein, zudem drehte der Wind nochmals etwas auf und sorgte abermals teils für Sturmböen. Im Messnetz der Region Oberthurgau (eigene Stationen und welche von MeteoSchweiz) lagen die Windspitzen zwischen 68 und 87 km/h.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.