Wetter zum 1. August

Print Friendly, PDF & Email

Zwar sind dieses Jahr aufgrund der Begebenheiten keine grossen 1. Augustfeiern vorgesehen, nicht aber Feierlichkeiten im kleineren Rahmen, sowie andere Outdoor-Aktivitäten Daheimgebliebener am Nationalfeiertag. Wo noch vor Tagen eine trockene Bundesfeier in Aussicht gestellt wurde, ist nun anzunehmen, dass nicht nur eine Feuerwerksshow vom Boden aus, sondern auch ein Himmelsfeuerwerk made by Petrus in Betracht zu ziehen ist. Jedoch ist nach wie vor unklar, wo und wann sich das Spektakel ergeben wird.

 

Am Freitag waren wir durch den Höhenrücken (die Achse des Hochdruckgebietes) vor Gewittern geschützt. Auf heute Samstag gelangen wir aber auf dessen Rückseite und auf die Vorderseite einer, sich aus Westen nähernden Kaltfront, welche uns am Sonntag und Montag beschäftigen wird. Auf der besagten Vorderseite ist die Luft energiereich, heiss und zunehmend feucht. Das merkte man schon am Freitag, wo die Schwüle im Gegensatz zum Vortag markant zugenommen hatte (Taupunkte teils über 20). Diese drückende Schwüle wird heute und am Sonntag sich gleichbleibend verhalten oder sogar noch einen drauf setzen.

Die Wettermodelle haben – wie so oft bei Gewitter – beim zeitlichen Ablauf und der Lokalisierung meist etwas Mühe. Gründe dafür sind vielfältig, um nur einen zu nennen: ein unvorgesehener Gewittercluster über Frankreich kann die Entwicklung über Schweiz komplett ins Trudeln bringen. Beispielsweise, wenn der gewaltige Eisschirm der Gewitterwolke die Sonneneinstrahlung hemmt und somit einen Teil der benötigten Energie kappt. Oder dieser Gewitterkomplex in abgeschwächter From über die Schweiz zieht und dahinter eine Stabilisierung der Atmosphäre stattfindet – dann ist eine ursprüngliche Prognose für die Katz. Letztere findet heuer nicht statt, aber (Stand: Samstag 07:30 Uhr) der zeitliche Ablauf am heutigen 1. August wird noch immer etwas verschieden berechnet.

Grundsätzlich kann aber eine Tendenz gegeben werden:

  • am sonnigsten: Vormittags
  • erste mögliche Gewitter: ab etwa Mitte Nachmittag und weitere bis Sonntagmorgen
  • Stärke der Gewitter: lokal kräftige mit Hagel und Sturmböen

Auch am Sonntag bleibt es gewitterhaft, wobei es generell mehr Bewölkung hat und vor allem am Nachmittag Schauer und Gewitter niedergehen und auch der Montag zeigt sich wolkenverhangen, trüb und nass. Auf beide Tage muss ein Auge darauf geworfen werden, denn bis in die Nacht auf Dienstag sind derzeit grössere Niederschlagsmengen in Betracht zu ziehen (s. ICON-Modell unten)

Quelle: www.meteociel.fr

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.