Wechselhafte und kühle erste Neujahrswoche

Stabiles Hoch? Permanentes Tiefdruckwetter? Winterkälte? Die Antwort lautet: von allem etwas und doch nichts beständiges… 

Aktuell liegen wir in einer lebhaften Südwest- bis Westströmung. Sehr milde Temperaturen und ein mässiger bis starker Wind lassen derzeit kaum Wintergefühle aufkommen.

Temperaturen am Montag, 3. Januar 2022, 14 Uhr.

Am Dienstag kommt allmählich eine Strömungsänderung zum Zuge, wir haben wir es mit zwei Fronten zu tun: Mit einer Warmfront wird zunächst nochmals und zugleich noch etwas mildere Luft herangeführt. Vor allem am Vormittag fällt etwas Regen, danach ist es föhnbedingt gebietsweise länger trocken mit bis zu 15 Grad. Am Abend folgt dann aus Nordwesten eine markante Kaltfront, womit es zu kräftigen Niederschlägen kommt. Die Schneefallgrenze sinkt zunächst auf etwa 700 m. Erst am Mittwochmorgen folgt deutlich kältere Luft nach und lässt die Schneefallgrenze bis ganz runter sinken. Jedoch trocknet es gleichzeitig rasch ab und es folgen nur noch einzelne Schauer nach, so dass kaum nennenswerten (wenn überhaupt) Schnee liegen bleibt. Es ist deutlich kälter: 0 bis 4 Grad.

Der weitere Wochenverlauf: Mit einem Zwischenhoch wird es vorübergehend trocken, bevor sich neue Tiefdruckgebiet auf den Weg in unsere Breiten machen. Die Strömung hat aber auf Nordwest gedreht und ist somit kälter, wenn auch nur mässig feucht. Der Niederschlag fällt teilweise als Schnee oder Schneeregen.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.