Über Regensummen und Wasserhosen

Print Friendly, PDF & Email

Nach einer längeren Trockenphase und heissen Temperaturen entluden sich am Freitagabend lokal erste Gewitter. Auch am Samstag gab es nach einem, zwar weniger heissen aber schwülen Nachmittag erneut Schauer und Gewitter. Diese hatten im Oberthurgau glücklicherweise kein Unwetterpotenzial. Vielmehr schwächte sich am Samstagabend ein von der Linthebene kommender Gewitterkomplex so stark ab, dass schlussendlich „nur“ leichter bis mässiger, aber wohltuender Regen fiel. Genau das richtige für die Natur.

Der Sonntag gestaltete sich infolge labiler Luftmassen ganztags wolkenverhangen und immer wieder nass. Dabei sind regional unterschiedliche Regenmengen gefallen. Zusammenfassend kann man sagen, dass im Oberthurgau zwischen knapp 30 und 50 mm Regen gefallen sind. Dies im Zeitraum zwischen Freitagnacht und Montagmorgen.

 

Wasserhose über dem Bodensee

Am Sonntag wurde über dem Bodensee in der Nähe von Romanshorn eine Wasserhose gesichtet. Die optimalen Bedienungen dafür sind vor allem zum Ende des Sommers gegeben, wenn – nebst anderen Faktoren – kältere feuchte Luft über den noch warmen See weht. Am Sonntag  hatte der See 25 Grad und die darüber ziehende Luft etwa 17 Grad und damit genügend Labilität verursacht. Unter Funnel/Wasserhosen gibt es mehr über dieses Naturphänomen zu lesen.

Foto: Christiane Solleder via Facebook

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.