Stürmisch, danach teils Schnee bis an den See / Schlussbilanz «Luis»

Nach dem wir einen Winter ohne grosse, namenhafte Stürme hinter uns haben, besuchen uns gleich zwei Sturmtiefs. Einen, den «Klaus» hat zum Teil ordentlich an den Fensterläden gerüttelt und ist bereits wieder weitergezogen. Das zweite Sturmtief «Luis» sitzt in den Startlöchern und wird uns am Samstag und Sonntag beschäftigen. Zudem werden wir nochmals Schneeluft schnuppern.

Windspitzen von «Klaus»

Schon um die Mittagszeit wurden stürmische Böen von 70 km/h erreicht, dies z.B. in Uttwil. Seine Kaltfront erreichte uns dann am Donnerstagabend und brachte in der labilen Luftmasse den Höhepunkt mit zum Teil Sturmböen (Sitterdorf Flugplatz mit 95 km/h).

 

Nach dem «Klaus» ist vor dem «Luis»

Ausgangslage am Freitag, 12. März 2021, 14:55 Uhr

 

Während das erste kräftige Sturmtief zu diesem Zeitpunkt bereits sich nach Nordosten vertschüsst, formiert sich gleichzeitig ein neues (mit dem Namen «Luis» über dem Atlantik, verstärkt sich weiter, wandert über Grossbritannien zur Nordsee und kommt am Sonntagmittag über Finnland zu liegen. Der Wind legt schon in der Nacht auf Samstag zu und wird sich weiter verstärken. Die Kaltfront, in Form eines relativ schmalen Niederschlagsband erreicht uns am späteren Nachmittag und Abend und lässt die Schneefallgrenze schon mal auf rund 900 m absacken. Gleich hinter dieser folgt in der Nacht auf Sonntag ein Schwall Höhenkaltluft mit gelegentlich weiteren, teils aber kräftigen Schauern. Lokal auch kurz mit Blitz und Donner.

Von Sonntag an erwarten uns sehr wechselhafte und kühle Tage mit Schnee zum Teil bis ins Flachland.

 

Das wichtigste auf einen Blick

  • die stärksten Windböen werden zwischen Samstagvormittag und Samstagabend erreicht und bewegen sich zwischen 60 und 80 km/h, lokal an exponierten Lagen bis 100 km/h. Aber auch im Zusammenhang mit der Höhenkaltluft Sonntagnacht ist mit weiteren stürmischen Böen zu rechnen. Auch am Sonntag und Montag bleibt es sehr windig. → Warnungen Oberthurgau
  • am späteren Samstagnachmittag und Abend folgt die Kaltfront
  • Sonntag in der Früh zum Teil Schneeschauer bis an den See
  • in den Folgetagen wechselhaft mit Regen-, Schnee,- und Graupelschauern, teils mit Blitz und Donner. Ab Dienstag gibt es in den Nächten Frost und auch tagsüber ist es mit etwa 5 Grad kühl.

 


14. März 2021 – Bilanz zum Sturmtief «Luis»

Am Samstagvormittag zog der Wind immer mehr an und erreichte noch vor dem Mittag zum Teil Sturmstärke (s. Tabelle: Windspitzen) Es blieb aber noch bis in den frühen Nachmittag recht sonnig und mild. Erst am Abend zog dann die Kaltfront vorüber und die Temperaturen gingen merklich zurück. Mit der einfliessenden Höhenkaltluft zogen hinter der Front mit kräftigen Winden, weitere Schauer über die Region, mitunter als Regen und Schnee. So schneite es beispielsweise am Sonntagmorgen in Sitterdorf, wo sich der Flugplatz kurzzeitig angezuckert zeigte. Tagsüber wird sich das Wetter weiterhin wechselhaft präsentieren, mit etwas Sonne, dicken Quellwolken und vorüberziehenden Regen-, Schnee,- und Graupelschauern, teils mit Blitz und Donner.

Flugplatz Sitterdorf: https://erlebnisflugplatz.roundshot.com

Windspitzen zum Sturmtief «Luis». Die höchsten Werte wurden dabei zwischen Samstagvormittag und dem Abend erreicht.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.