Ruhiger Jahreswechsel

Print Friendly, PDF & Email

Weihnachten ist bereits wieder vorüber und das Jahr neigt sich allmählich dem Ende entgegen. Schauen wir uns zusammen das Wetter zum Jahreswechsel an.

Nach den turbulenten vergangenen Wochen, folgt nun ein ruhigerer Wetterabschnitt.Der Blick auf das Barometer zeigt: Es geht wortwörtlich aufwärts…

 

Dafür verantwortlich ist ein kräftiges Hochdruckgebiet namens „Wiltrud“, dessen Kern heute noch bei Dänemark und morgen Samstag über Deutschland zu liegen kommt und zwischenzeitlich einen Druck von 1043 hPa aufweisen wird. Durch seine Lage macht sich bei uns eine schwache Bise bemerkbar.

 

Da in einem Hoch die Luft absinkt und dementsprechend wolkenauflösend wirkt, darf man sich in der Höhe auf tolles Winterwetter freuen. Die dafür meteorologisch-bezeichnende „Subsidenz“ (grossräumiges Absinken) kann sich aber kaum bis zum Boden durchsetzen. Daher bleibt in den unteren Luftschichten die Restfeuchte der vorangegangenen Niederschläge in Form von Nebel oder hochnebelartiger Bewölkung zurück. Unter diesem grauen Deckel steigt die Temperatur nur unwesentlich und erreicht 0 und 3 Grad mit etwas mehr Sonne auch mal bis 6 Grad. An dieser Wetterlage ändert sich bis Montag nur wenig, auch wenn das wetterbestimmende Hoch „Wiltrud“ weiter Richtung Balkan zieht.

Auf Dienstag zieht ein sich abschwächendes Tief von den Britischen Inseln via Frankreich zum Mittelmeer. Zudem erreicht uns von Norden eine schwächelnde Kaltfront. Vereinzelt sind wenige Tropfen nicht ausgeschlossen. Bis am Abend dürfte aber auch dieser kurze Spuk bereits wieder vorüber sein; dies nach den aktuellen Unterlagen.

 

Ein neues Hoch wird dann bis auf weiteres für unser Wetter verantwortlich.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.