Rückblick – Regenereignis 28.- 30. August 2020

Es kündigte sich schon Anfang der Woche an – ein grösseres Niederschlagsereignis, welches besonders die Alpensüdseite sowie die nördlich angrenzenden Regionen betreffen wird. Jedoch wurde in den Wettermodellen immer deutlicher, auch das östliche Mittelland wird ordentlich an Regen bekommen.

Am Freitagnachmittag erreichte uns von Westen her eine Kaltfront , die zu einem Tief über der Küste Hollands gehörte. Diese Front brachte schon mal erste kräftige Schauer. Im Laufe der Nacht hörten diese aber auf und bis in den frühen Samstagvormittag blieb es grösstenteils trocken. Ab dem Mittag wurde die Luftmasse über uns reaktiviert: In der Höhe strömte in der Südwestströmung feuchtwarme Luft über die Alpen und glitt auf die kühle Luft der Kaltfront auf. Dieser Vorgang löste erneut kräftigen, teils mit Blitz und Donner versetzen Regen aus. Dieser hielt auch bis am Sonntagabend an, wobei er sich vor allem von Sonntagmorgen bis Sonntagnachmittag noch markant verstärkte, dies durch eine Gegenstromlage.

Am Donnerstag ging Amriswiler Wetter aufgrund der Erkenntnisse von Gesamtsummen zwischen 50 und 90 mm, lokal bis 100 mm aus; dies in der Region Oberthurgau und im Zeitraum von Freitag- bis Sonntagabend (72h), wobei die stärkste Niederschlagsphase zwischen Samstagmittag und Sonntagabend erwartet wurde, was schlussendlich auch so eintraf. Somit wurde dies mit der Warnstufe «orange» aufgeschaltet. Mit einem neuen durchleuchten der Lage am Samstagabend, wurde dann die Warnstufe von «orange» auf «rot» gesetzt, da mit 30 bis 70 mm innert 24 Stunden gerechnet werden musste – tatsächlich gefallen sind in dieser Zeitspanne bis zu 80 mm. Dies wurde dann in manchen Regionen und besonders bei Flüssen und Bächen zuviel. Die Thur (unten im Bild) trat stellenweise über die Ufer.

 

Die Gesamtsummen (72h-Summen)

Die sind höher ausgefallen, zum Teil deutlich höher

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.