Rück- und Ausblick

Weniger intensiv und mit geringeren Mengen sind die Niederschläge von Mittwochabend bis Freitagnachmittag ausgefallen – glücklicherweise. Und ein Lichtblick zeigt sich am Horizont… mit einem ABER…

Mit flächig 30 bis 60 mm Niederschlag von Mittwoch – bis Freitagabend – davon musste man ausgehen und «Amriswiler Wetter» entschied sich deswegen auch eine Regenwarnung der Stufe «orange» herausgegeben. Zwar wäre ein solches Ereignis auf über 48 Stunden nur knapp in die Stufe «orange» (Wetterwarnung) kategorisiert worden. Mit der nassen Vorgeschichte jedoch, wo die Böden gesättigt sind und das meiste Wasser gleich oberflächlich abfliesst, war es eine reine Situationsentscheidung. Zudem lag nach den Modellen der Schwerpunkt der akklumierenden Summen in der Nacht auf Donnerstag (exponentiell im 12h-Bereich), sowie mit den darauffolgenden, lokal ausgerichteten aber gewittrigen Starkregen am Donnerstag tagsüber sowie am Freitag.

Die Gesamtmengen hielten sich – wie eingangs erwähnt – in Grenzen und unter den 30 mm. Ausser: Egnach. Dort ergossen sich am Freitagmorgen innerhalb von 6 Stunden rund 40 mm! Verursacht wurde dies durch zwei unterschiedliche kräftige, aber sehr eng begrenzte Schauer, welche sich über dem Gebiet entluden. Der eine kurz nach 5 Uhr, der zweite etwas nach 9 Uhr. An allen anderen Stationen im Oberthurgau lagen die Gesamtsummen seit Mitternacht zwischen 1 und 6 mm.

Halbzeit: Die Regensummen im bisher abgelaufenen Monat Juli liegen über die Region gesehen zwischen 145 und 221 mm. Im langjährigen Mittel sind im ganzen Monat 100 bis 125 mm zu erwarten.

Verdeutlichung des obigen Textes anhand der Radar-  und Messdaten:

 

Der Bodenseepegel

Das Bundesamt für Umwelt BAFU hat am Freitagnachmittag die Stufe 3 – erhebliche Hochwassergefahr für den Bodensee-Obersee ausgerufen. Der Pegel in Romanshorn misst derzeit 396.96 m (Stand: 16. Juli, 16.00 Uhr) und liegt demnach kurz vor der Schadensgrenze. Der Höchststand dürfte nach BAFU heute und morgen Samstag erreicht werden. Weitere Informationen unter: https://www.hydrodaten.admin.ch

Quelle: https://www.hydrodaten.admin.ch/de/2032.html

 

Ausblick

Morgen Samstag müssen wir alle nochmals etwas auf die Zähne beissen:

Es bleibt wechselhaft und schon in den Morgenstunden folgen aus Nordosten teils kräftige Schauer, am Nachmittag und Abend auch Gewitter. Bis zum Sonntag wandert das, für die Unwetter verantwortliche Tief nach Südosten ab, das Hoch bei den Britischen Inseln gewinnt mehr an Einfluss und beschert uns ein paar sonnige und warme Tage. Auf der Vorderseite eines sich nähernden Tiefs über Westeuropa, kommen wir im aufs Wochenende erneut in eine feuchtwarme Südwestströmung. Somit dürften voraussichtlich ab Samstagabend neue Niederschläge aufkommen. Genauere Informationen sind in den nächsten Tagen stets aktualisiert dem Wetterbericht zu entnehmen.

 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.