Mitteleuropäisches Sommerwetter

Bald beginnen die grossen Sommerferien. Und wie wird das Wetter? Natürlich kann nicht konkret auf die gesamte Zeitspanne eingegangen werden. Wir blicken auf die Grosswetterlage der nächsten 10 bis 14 Tage.

Der Zeitraffer vom 28. Juni zeigt uns schon mal ein Detail, was uns sicherlich begleiten wird: Gewitter. 

Über Nordwesteuropa herrscht aktuell und auch in den nächsten Tagen Tiefdrucktätigkeit. Infolge dieser liegen wir in einer Südwestströmung, welche warme aber auch feuchte und gewitteranfällige Luft heranführt. Wenn das Tiefdruckgebiet nach Nordosten weiter wandert, überquert uns die dazugehörige Kaltfront. Danach folgt eine kurze Hochdruckphase, bevor sich die nächste Südwestströmung einstellt.

Zusammengefasst:

  • auf der Vorderseite der Kaltfront ist es sonnig, mit zunehmend feuchtwarmer Luft steigt aber auch das Gewitterrisiko an
  • mit der nachrückenden Kaltfront folgt verbreitet Regen und es kühlt vorübergehend ab
  • dahinter wirkt kurzzeitig Hochdruckeinfluss mit trockener und gewitterfreier Luft…
  • … bevor sich die nächste Südwestströmung einstellt.

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.