Die Macht des Bodensee!

Tönt etwas übespitzt, aber wenn es um den Nebel geht hat der See einen massiven Einfluss darauf.
 
In der Übergangszeit – dann wenn die Sonne noch genug stark und der Hochnebel noch nicht überwiegend ist – zeigt sich der See als Feuchtespender besonders gut.
Den mit der nächtlichen Abkühlung ist es dem Nebel ein leichtes sich dem See entlang zu bilden, den Feuchtigkeit als seine Leibspeise hat es ja dort genug.
So z.B. heute: Während die Sonne und ggf. etwas milder Südwestwind die eher flachen Nebelfelder im Aachtal und Umgebung rasch einmal auflöste, dauerte es in Seenähe zum Teil bis in den frühen Nachmittag bis dieser verschwand. Natürlich verhielten sich auch die Temperaten danach und hatten im Nebel etwas Anlaufschwierigkeiten (12 Uhr: Amriswil 18 / Uttwil 13 Grad).
Bis zum Nachmittag glich sich dies wieder aus.
 
Anbei Impressionen von heute Vormittag
 
 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.