Bilanz zum Sturmtief «Petra»

Print Friendly, PDF & Email

Das Sturmtief «Petra» brachte letzte Nacht nicht nur viel Wind, sondern auch manchen um den Schlaf. Um es auch gleich vorweg zu nehmen: «Petra» hatte in unserer Region etwa gleich viel oder leicht mehr „Pfupf“ als der Sturm «Burglind» im Januar 2018.

Alles zum damaligen Sturmtief «Burglind» kann hier nachgelesen werden: Sturmtief „Burglind“ – Die Bilanz.

 

Nun aber zurück zum Sturm von letzter Nacht

Im Vorfeld sehr mild!

Mit auffrischendem, kräftigem Südwestwind wurde im Vorfeld der herannahenden Kaltfront äusserst warme Luft herangeführt. So wurden z.B. an der Messstation Roggwil um 02:00 Uhr 17.6 Grad(!) gemessen. Andere Stationen im Oberthurgau registrierten ähnlich hohe Werte. Wer also zu diesem Zeitpunkt draussen unterwegs gewesen ist oder wäre, hätte problemlos mit dem Shirt auskommen können.

 

Höchste Böenspitzen vor dem Frontdurchgang

Stellenweise wurden die höchsten Windspitzen vor der eigentlichen Kaltfront beobachtet. Spitzenreiter dabei war Bischofszell mit 98 km/h, gefolgt von Güttingen und Uttwil mit 95 km/h.

Markant waren nicht nur die kräftigen Winde, sondern auch der Luftdruckanstieg: Um 4:00 Uhr wurde – üblich vor einer Kaltfront – mit 1002.1 hPa der tiefste Luftdruck gemessen. Danach stieg dieser rasant an und betrug um 6:00 Uhr 1013.5 hPa. Eine Druckdifferenz also von rund 11 hPa innert 2 Stunden.

 

Höhenkaltluft sorgte für Aprilwetter

Auf der Rückseite der abziehenden Kaltfront floss in grosser Höhe (rund 5500 m) hochreichend sehr kalte Luft (-35 Grad) heran. Und damit herrschte eine äusserst instabile Atmosphäre. Dies hatte zur Folge, das sich das Wetter tagsüber im „Typ Aprilwetter“ gestaltete: Ein wilder Mix aus Sonne, Wolken, Regen- Schneeregen- und Graupelschauern. Für eine kurze Zeit wurde es gebietsweise leicht angezuckert. Für Blitz und Donner reichte es aber im gesamten Thurgau dann aber doch nicht.

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am News. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.