Amriswiler Wetter

Tief “Zissi“ bringt uns den Schnee oder eben Nieselregen :)

Ein Tief zieht am Sonntag langsam vom Mittelmeer über Österreich,Polen in Richtung Ostsee.Da ein Tief im Gegenuhrzeigersin wirbelt,fliesst an seiner Vorderseite feuchtwarme Mittelmeerluft zu uns.Gleichzeitig zapft es an seiner Rückseite kalte Skandinavienluft an,die ebenso zu uns strömt (s.Darstellung).

Europa1 Kopie 5

Diese Kombination –  also das Zuammentreffen beider Luftmassen – löst teils anhaltender Niederschlag aus..Im weiteren Verlauf teilt sich das Tief.Eines zieht nach Südosteuropa weg,das andere – für uns entscheidende -Teiltief zieht östlich an uns vorbei.Am frühen Montagmorgen einsetzender Niederschlag.Von Norden fliesst nach und nach kältere Luft ein.Die Schneefallgrenze ist noch immer sehr unklar und eine ganz knappe Kiste,jedoch geht es nur um ganz kleine Differenzen, ob es nun von Anfang an bis runter schneit oder erst im Verlauf des Tages bzw. Abends,den zum

  1.  spielt ein grosser Faktor die Temperatur auf etwas 1500 m.ü.M. Liegt sie bei etwa -5°C Grad,so ist damit zu rechnen, dass der Schnee bis ganz runter fällt.Momentan wird sie bis zum Mittag auf -2°C Grad berechnet,bedeutet etwa eine Schneefallgrenze bis auf 500-600 m.Erst im späteren Verlauf sinkt sie weiter ab,aber
  2. wir haben da noch die Niederschlagsabkühlung: Das bedeutet; ist der Niederschlag intensiv,so kühlt die umliegende Luft zusätzlich ab.Die Schneeflocke kommt so nicht in milderen Schichten zu “erliegen“ sondern fällt durch die abgekühlten Luftschichten durchwegs in fester Form.Dieser Punkt ist vor allem dann interessant,wenn wie bei Punkt 1 beschrieben,mit der Temperatur sowieso nicht mehr viel fehlt.Die kräftigsten Niederschläge werden für die Nordostschweiz,also auch bei uns berechnet.

Spielen aber all diese Faktoren mit,wären bis Dienstagmorgen 15 – 25 cm oder gar mehr Schnee im Rahmen des Möglichen.Ansonsten wären mit 5-15 cm Schnee etwas weniger zu erwarten.

So oder so muss ab Montagabend und insbesondere am Dienstagmorgen mit schwierigen Strassenverhältnissen und daher mit etwas mehr Zeitaufwand gerechnet werden!

Die restliche Woche geht wechselhaft weiter.Bereits in der Nacht zum Mittwoch erreicht uns eine Warmfront,rasch gefolgt von einer Kaltfront.Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 400m und über 1000 m.

Das heikle an einem solchen Italo-Tief ist, wie schon einmal angedeutet,dass nur schon eine Verschiebung von 100 km von seinem ursprünglich modellierten Standort uns ein ganz anderes Wetter bringen kann.Flop statt Top! Und in der Tat lag das Tief heute etwas zu weit östlich entfernt,als das es uns den nennenswerten Niederschlag hätte bringen können.Wie unten auf dem Satellitenbild dargestellt zog das dickste Wolkenband (roter Pfeil) östlich von uns über Österreich und wir bekamen gerade mal das dünne,am äussersten Rand platzierte Wolkenbändchen (oranger Pfeil).

Ausschnitt Satellitenbild von heute Nachmittag

Satellitenbild

Trüb war es heute, keine Frage! Zudem blies eine unangenehme Bise,aber es reichte halt doch nur für einen lästigen Nieselregen.Bis überhaupt nennenswerten Niederschlag registriert wurde dauerte es bis in den Nachmittag hinein.Zwar mischte sich etwas Schnee unter den Regen,aber für ein ansetzen auf dem Boden reichte es bei weitem nicht.In der Nacht fällt gelegentlich noch etwas Schnee, zum Teil auch noch kräftig; mengenmässig sind da aber keine grossen Summen mehr drin.Ich belasse es mal bei höchstens 5 – 10 cm! Sollte es mehr sein lasse ich mich gerne via Facebook oder sonst wie belehren oder “Kappe wäsche“ 😉 Jeder der mir einen beweisbaren Zentimeter mehr präsentiert bekommt von mir ein Kaffee im 8580 spendiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.